Meinungsbarometer Digitaler Rundfunk - Mai 2014 -

Leipzig, Halle 28.05.2013

Wussten Sie, dass die WM-Tore im Radio am schnellsten fallen? Zu diesem Ergebnis kommt eine Rangliste der wichtigsten Rundfunk- und Internetsysteme, die das Meinungsbarometer Digitaler Rundfunk im Vorfeld der Fußball-WM zusammengestellt hat - gemeinsam mit dem MP3-Miterfinder Prof. Karlheinz Brandenburg von der TU Ilmenau und Direktor des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie. Wer dagegen die WM, wie die überwiegende Mehrheit der Deutschen, im Fernsehen schauen will, der muss länger auf die Tore warten als die radiohörenden Fußball-Fans. In unserem Bericht erfahren Sie, welche Technologie am Ende die Nase vorn hat und wie es um die Streamingdienste steht. Zudem lesen Sie im aktuellen Meinungsbarometer Digitaler Rundfunk, welche Rolle die kommende Fußball-WM für die großen nationalen Radiovermarkter spielt.

Diese und weitere Beiträge lesen Sie in unserer Mai-Ausgabe (als PDF in der Anlage).

+++ Die Themen dieser Ausgabe im Überblick +++

Früher jubeln als der Nachbar
- Im Radio fallen die Tore am schnellsten

Profitiert auch das Radio von der WM?
- Branche uneins über die Bedeutung der Fußball-WM für die Radiovermarktung

„So muss Fußball“
- Elektronikhandel wirbt mit großen Namen zur WM

Fußball und Schlager: „Es ist nicht mehr wie früher“
- Schlagerpapst blickt mit Wehmut zurück auf die Zeit der musikalischen Torschützen

ÜBER DAS MEINUNGSBAROMETER DIGITALER RUNDFUNK

Die Publikation spiegelt Meinungen und Stimmungen der Branche wider
und wird von Meinungsführern aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und
Medien in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Brüssel gelesen.