Meinungsbarometer Digitaler Rundfunk - September 2014 -

Halle/Leipzig, 24.09.2014

Die Produktions- und Technikdirektorin des Bayerischen Rundfunks, Prof. Dr. Dr. Birgit Spanner-Ulmer, hat auf der IFA 2014 den demnächst erscheinenden DAB+ Autoreport des Meinungsbarometer Digitaler Rundfunk als klare Handlungsempfehlung für die Automobilindustrie begrüßt. Dieser würde nach Aussagen Spanner-Ulmers erstmals empirisch untermauern, dass die Automobilindustrie künftig durchaus bereit ist, mehr für den Erfolg von Digitalradio zu investieren. Dafür seien jedoch eine verbesserte Netzabdeckung, ein größeres Programmangebot und die Kommunikation eines konkreten UKW-Abschalttermines wichtig. Trotzdem, so Spanner-Ulmer, zeige die aktuelle Studie des Meinungsbarometer Digitaler Rundfunk schon heute eine große Bereitschaft der Automobilindustrie für mehr Digitalradio im Auto.

Diese und weitere Beiträge lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe (als PDF in der Anlage).


+++ Die weiteren Themen dieser Ausgabe im Überblick +++

Vernetztes Auto ohne Radio auch künftig undenkbar
- DAB+ als künftiger Übertragungsweg klar im Vorteil

Digitalradio auf der IFA: UKW-Abschalttermin weiterhin offen
- Branche sieht DAB+ dennoch in der Erfolgsspur

DAB+ Netz besteht bundesweiten Stresstest
- Empfangslücken lediglich noch in einigen ländlichen Regionen und in Tunneln

DVB-T2 auf der IFA: Branche sieht noch erheblichen Koordinierungsbedarf
- Medienanstalten sollen mit Rundem Tisch für Interessenausgleich sorgen



ÜBER DAS MEINUNGSBAROMETER DIGITALER RUNDFUNK

Die Publikation spiegelt Meinungen und Stimmungen der Branche wider
und wird von Meinungsführern aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und
Medien in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Brüssel gelesen.