Meinungsbarometer Digitaler Rundfunk - November 2014 -

Halle/Leipzig, 28.11.2014

Das größte private Radiounternehmen Europas, NRJ, glaubt nicht, dass ein fixer UKW-Abschalttermin ‚die‘ Erfolgsformel für die künftige Radio-Digitalisierung ist. Entscheidend sei vielmehr ein Plus an attraktiven Programmen über DAB+. Wie Olaf Hopp, CEO NRJ Germany, dem Meinungsbarometer Digitaler Rundfunk sagte, ist es nach seiner Einschätzung nicht der richtige Weg, einen fixen Abschaltzeitpunkt für UKW zu fordern, ohne die Marktparameter zu berücksichtigen.

Diese und weitere Beiträge lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe (als PDF in der Anlage).


+++ Die weiteren Themen dieser Ausgabe im Überblick +++

Keine Gefahr durch Radioplayer.de
- Warum die etablierten Aggregatoren nicht an den Erfolg der neuen Plattform der deutschen Radiosender glauben

Neuausrichtung des Digitalen Rundfunks nimmt Fahrt auf
- Plattformbetreiber sollen für Fernsehen und Radio die Zukunft sichern

Endgerätehersteller als Contentproduzenten
- Neues Sennheiser-Musiklabel setzt auf Synergien zur eigenen Produktpalette



ÜBER DAS MEINUNGSBAROMETER DIGITALER RUNDFUNK

Die Publikation spiegelt Meinungen und Stimmungen der Branche wider
und wird von Meinungsführern aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und
Medien in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Brüssel gelesen.