Meinungsbarometer Digitaler Rundfunk - Januar 2015 -

Halle/Leipzig, 30.01.2015

Heute 12 Uhr endet die Bewerbungsfrist für den künftigen DVB-T2-Plattformbetrieb. Bis gestern Abend gingen allerdings bei der verantwortlichen Medienbehörde, der Niedersächsischen Medienanstalt (NLM) in Hannover, noch keine Bewerbungen ein.  Obwohl über den künftigen Betreiber noch gar nicht entschieden ist, steht der künftig geplante Plattformbetrieb dennoch schon heute unter strenger Beobachtung des Bundeskartellamts. Präsident Mundt kündigt im Meinungsbarometer Digitaler Rundfunk jedenfalls an, den Prozess um das künftige DVB-T2 aufmerksam verfolgen zu wollen. Warum der Kartellamtschef schon heute mahnend den Finger hebt, lesen Sie exklusiv in unserem Beitrag auf Seite 3.


Diese und weitere Beiträge lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe (als PDF in der Anlage).

 

 +++ Die weiteren Themen dieser Ausgabe im Überblick +++

Radioplayer trifft DAB+
- VPRT und ARD kündigen gemeinsame Gespräche zur weiteren Digitalisierung des Radios in Deutschland an
Marktforscher prognostizieren weiteres deutliches Wachstum für Digitalradio
- Bislang haben Verbraucher in Deutschland über 250 Millionen Euro für DAB+ Geräte ausgegeben
Mehr Geld! Produzenten erhöhen Druck auf ARD
- Wie jetzt noch eine Einigung zustande kommen kann

 

ÜBER DAS MEINUNGSBAROMETER DIGITALER RUNDFUNK
Die Publikation spiegelt Meinungen und Stimmungen der Branche wider
und wird von Meinungsführern aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und
Medien in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Brüssel gelesen.