Meinungsbarometer Digitaler Rundfunk - MTM 2015 -

Leipzig, Halle, 04.05.2015

Aktuelle Studien zeigen, immer weniger Menschen haben Vertrauen in die Medien. Die Diskussionen um die vermeintliche „Lügenpresse“ haben mittlerweile auch viele politische Handlungsträger aufgeschreckt. Der Sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) mahnt zur Gelassenheit und nimmt vor allem die Medien selbst in die Verantwortung. Welchen Handlungsspielraum die Politik hat, erfahren Sie in unserem Exklusiv-Interview mit dem Landespolitiker. Diese und weitere Beiträge finden Sie in unserer aktuellen Ausgabe pünktlich zum Start des Medientreffpunkt Mitteldeutschland.


+++ Die weiteren Themen dieser Ausgabe im Überblick +++

Newtopia: „Tödlich für die Glaubwürdigkeit“
- Deutscher Journalisten-Verband kritisiert SAT.1

Smart-TV: Herstellerverband wehrt sich gegen Gütesiegel
- Medienwächter wollen Zuschauer vor ungewolltem Abhören schützen

Bundesregierung forciert Umstieg auf Digitalradio
- Worauf sich die Marktbeteiligten einstellen können

Digitales Stadion: Echter Mehrwert oder Technologie-Gimmick?
- Was die Bundesliga plant, um den Vorsprung der englischen Premier League aufzuholen

DAB+ Ausbau soll weitergehen
- ARD bereitet derzeit KEF-Antrag vor - Internetradio keine wirtschaftliche Alternative

Liberalisierung des UKW-Sendebetriebs: Kampf um Marktanteile ist entbrannt
- Mit welchen Konzepten die neuen Player punkten wollen


Diese und weitere Beiträge lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe (als PDF in der Anlage).

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ÜBER DAS MEINUNGSBAROMETER DIGITALER RUNDFUNK
Die Publikation spiegelt Meinungen und Stimmungen der Branche wider
und wird von Meinungsführern aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und
Medien in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Brüssel gelesen.