Österreich gibt Gas bei DAB+ und EWF

Wien, 28.05.2019

Am 28. Mai 2019 fiel in Österreich der Startschuss für den überregionalen Sendebetrieb von DAB+. Im Großraum Wien, wo das digital-terrestrische Radio bereits im April 2018 nach dreijährigem Test offiziell auf Sendung gegangen ist, wird demnächst die vom Fraunhofer IIS mitentwickelte „Emergency Warning Functionality“ (EWF) das Angebot ergänzen. Ein großer Erfolg für die Initiatoren von DAB+ in Österreich, wie Radio Technikum, Betreiber von Österreichs erstem DAB+ Sendernetzwerk, der tatkräftig vom Fraunhofer IIS bei seiner Mission unterstützt wird.

Nach der offiziellen Einführung des regionalen DAB+-Netzwerks mit 15 Radioprogrammen für den Großraum Wien im Frühjahr 2018, folgte nun am 28. Mai 2019 der nächste Schritt, damit sukzessive auch die anderen Bundesländer digitales, rauschfreies Radio mit Zusatzservices genießen können.

An diesem Tag begannen drei Sender in Wien, einer am Semmering, sowie jeweils einer in Graz, Linz und Bregenz mit der Verbreitung überregionaler Programme*. Mit einem Schlag können nun nahezu 60 Prozent der österreichischen Bevölkerung digital-terrestrisches Radio empfangen und dessen innovative Funktionen, wie den vom Fraunhofer IIS entwickelten Textinformationsdienst Journaline nutzen, um beispielsweise aktuelle Verkehrsmeldungen abzurufen. Betreiber der bundesweiten Multiplex-Plattform für DAB+ (MUX I) ist die ORS comm GmbH & Co KG (ORS), der letzten Sommer die Zulassung für die Dauer von 10 Jahren erteilt wurde.

Die Meldung im Original: https://www.audioblog.iis.fraunhofer.com/de/oesterreich-dab-ewf