14. Hörfunkpreisverleihung der Landesmedienanstalten

 Erfurt/Halle/Leipzig 24.08.2018

In Erfurt wurde bereits am 24. August 2018 der Rundfunkpreis Mitteldeutschland 2018 – Hörfunk von der Arbeitsgemeinschaft der mitteldeutschen Landesmedienanstalten (AML) an die besten privaten Radiomacher aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen verliehen.
Gewinner in der Kategorie „Beste Moderation“ waren Jens Umbreit und Hagen Ullrich von Radio Dresden. Den mit 2.500 Euro dotierten Preis erhielten sie für ihre Sendung und Veranstaltung „19:53 – Der Dresdner Fußballtalk“. Der Hauptpreis für den „Besten Beitrag“ ging an Sophia Hagedorn von der LandesWelle Thüringen. Sie gewann die ebenfalls mit 2.500 Euro dotierte Auszeichnung für ihr Feature „Wohnungslos: Der Fall Anna“. Über den ersten Preis für die „Beste Werbung/Beste selbstentwickelte Promotion“ in Höhe von 1.000 Euro konnte sich Christoph Schneider von R.SA freuen. Seine Höreraktion „Das schönste Geburtstagslied der Welt“ überzeugte die Jurymitglieder von allen Einreichungen dieser Sparte am meisten.

Neben diesen Hauptkategorien vergaben die Landesmedienanstalten aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen jeweils noch die mit 500 Euro dotierten Länderpreise für besonders länderbezogene Radiobeiträge:
Länderpreis Sachsen: Maximilian Rauh und Carlo Siebenhüner „Die Antiver-schwenderwoche mit Max und Carlo“, ENERGY Sachsen
Länderpreis Sachsen-Anhalt: Simon Dietze, Amrei Gericke, Janina Kersting, Gregor Klimmasch, Tilo Liebsch und David Zeller „Das Radio Brocken Spezial zum Tag der Feuerwehr in Sachsen-Anhalt“, Radio Brocken
Länderpreis für Thüringen: Annekathrin Donath „Der Wolf in Thüringen“, LandesWelle Thüringen

Komplette Meldung lesen: